Schmuck Verschlüsse

https://1000art.de/produkt-kategorie/schmuckzubehor-aus-metall/magnetverschlusse/

Schmuck Verschlüsse bei 1000art

Schmuck Verschlüsse zählen zu den absoluten Basics beim Schmuckzubehör, denn sie braucht man, um den selbst gestalteten Schmuck, hauptsächlich Ketten und Armbänder, zu verschliessen. In unserem Perlen Shop findest Du eine reichhaltige Auswahl. Hier stellen wir die wichtigsten Formen und Arten vor.

 

Karabinerhaken und Federringe – Schmuck Verschlüsse

Zu den wohl bekanntesten Verschlüssen gehören eindeutig die Karabinerhaken und Federringe. Beide verfügen über eine Klappmechanik.

Sie sind meist klein und unauffällig. Was zu gleichen Teilen ein Nach- wie auch ein Vorteil ist. Der Nachteil liegt auf der Hand, sie sind etwas schwierig zu bedienen.

Bei einer Halskette kann man sich noch leicht mit einem Spiegel behelfen.

Hat man keine helfende Hand zur Seite, so kann man bei einem Armband eine Seite mit einem Klebeband fixieren, das erleichtert das Schließen ungemein.

Es gibt aber auch sogenannte Schmuckfederringe oder ausgeprägte, große Karabinerhaken, die bewusst in das Schmuckdesign integriert werden.

Oftmals sitzen diese dann auch nicht im Nacken, sondern werden als Eyecatcher mittig der Halskette platziert.

S-Haken und Knebelverschlüsse

S-Haken sind ebenfalls sehr einfach zu bedienen, sie bieten sich vor allem bei Halsketten an. Es wird jeweils ein geschlossener Bindering an das Ende der Kette angebracht und dazwischen befindet sich dann der S-Haken. Er kann quasi blind geöffnet und geschlossen werden.

Es gibt sowohl sehr einfache als auch kunstvoll verzierte Ausführungen. Zur Not kann man den S-Haken auch einfach die Stahlseide oder den Juwelierdraht einhängen.

Dazu wird eine Quetschperle aufgefädelt und der Draht direkt wieder zurück durch die Quetschperle geführt, die so erhaltene Schlaufe wird nun durch das Zusammenquetschen der Quetschperle oder des Crimps fixiert.

Darin kann nun auch der S-Verschluss eingehängt werden. Aber wenn wir ehrlich sind, so sieht es mit einem Biegering wesentlich professioneller und schöner aus.

Bei Knebelverschlüssen wird ein kleiner Stab durch einen Ring gezogen und blockiert diesen dann. Sehr gut bei Armbändern geeignet. Jedoch bieten sowohl S-Haken als auch Knebelverschlüsse keine so hohe Sicherheit des Verlustes wie Karabiner und Federringe.

Rund-Rund-Schließen

Die Rund-Rundschließen müssen nicht zwangsläufig rund sein, wir führen Modelle in Ellipsenform, ovale , quadratische und sogar dreieckige.

Das Prinzip ist jedoch immer gleich: Es handelt sich um zwei Scheiben, die ineinander eingehängt werden können. Es handelt sich sowohl um sichere, als auch sehr formschöne Verschlüsse, die entweder dezent oder auch als Designelement in das Schmuckdesign Eingang finden können.

Magnetverschlüsse

Magnetverschlüsse sind mit am einfachsten zu bedienen.

Allerdings sollte man die Magnete niemals durch einen Ruck voneinander trennen, sondern die Hälften einfach auseinander schieben, um sie zu öffnen.

Sie eignen sich hervorragend für leichte, kleine bis mittelgroße Perlen sowie für Acryl- und Polarisperlen. Vom Gebrauch bei einer schweren Glasperlen oder Edelsteinkette ist jedoch abzuraten.

Besonders sind sie zu empfehlen, wenn es um Kinderschmuck geht, denn sollten die Kleinen sich mit ihrer Kette irgendwo verfangen, so lösen sich die Magnete doch relativ einfach, ohne dass das Kind in Panik gerät oder sich gar verletzt.

Verschlüsse für Bänder

Hier gibt es entweder Modelle, in denen die Bänder eingeklebt werden oder darin verknotet. Bei manchen kann man auch die Bänder einklemmen.

Wie bringt man einen Verschluss an?

Kinderleicht! In den meisten Fällen wird zu Auffädeln ein Medium wie Stahl- oder Juwelierdraht Verwendung finden.

Diese sind in sehr kleinem Durchmesser erhältlich, um auch Perlen mit kleinen Bohrlöchern auffädeln zu können. Sie sind einigermaßen flexibel und leicht in der Handhabung. Ob man erst die Perlen auffädelt und dann den Verschluss anbringt, ist letztlich Geschmackssache und kommt auf die Art des Herstellungsprozesses an. Jedoch ist es völlig unerheblich für den eigentlichen Prozesses der Befestigung, der immer gleich und sehr simpel ist.

Auf den Draht wird eine Quetschperle oder ein Crimp gefädelt, dann folgt der Verschluss, danch wird der Draht wieder durch die Quetschperle geführt. Der Verschluss sitzt nun sicher in der so entstandenen Drahtschlaufe. Dann nimmt man eine Zange und quetscht die Perle zusammen, fertig.

 

 

2775b.jpg

2775b.jpg2775b.jpg