DIY Armband aus opalisierenden Glasperlen basteln

DIY Armband aus opalisierenden Glasperlen basteln

DIY Armband aus opalisierenden Glasperlen basteln

Das DIY Armband aus opalisierenden Glasperlen basteln soll Dir als Inspiration dienen.

Die opalisierenden Perlen sind besonders hübsch, denn je nach Lichteinfall und bei Bewegung leuchten sie auf und zeigen ein Farbenspiel wie wir es von Mondstein oder Regenbogen Mondstein kennen.

Du findest im Perlen Shop 1000art diese Perlen in den unterschiedlichsten Farbstellungen.

Es gibt sie glänzend oder mattiert bzw. gefrostet und mit Durchmessern von 6, 8 bzw. 10 mm.

Werden die gefrosteten Perlen nass oder kommen bspw. mit Sonnenmilch in Berührung, so wirken sie kurzzeitig wie die glänzenden Perlen, allerdings verfliegt dieser Effekt schnell wieder und sie kehren zu ihrem matten Finish zurück.

Ich finde ja immer, dass solche effektvollen Perlen besonders im Sommer auf gebräunter Haut, am Strand und im Urlaub toll wirken, wenn alles etwas lockerer, bunter, lebensfroher ist.

Komponenten DIY Armband aus opalisierenden Glasperlen basteln

 

Um dieses oder ein ähnliches Armband zu fertigen, brauchst Du natürlich die opalisierenden Glasperlen. Hier in unserem DIY sind es matte, weisse Perlen mit einem Durchmesser von 6 mm.

Um es ein bißchen maritimer zu gestalten, habe ich mich außerdem für eine Glasperle in Form eines Fisches entschieden und für eine Silberperle in Form eines Seesterns.

Der Verschluss ist ein klassischer Knebelverschluss aus Sterlingsilber.

 

 

Der Fertigung selbst ist wie eigentlich immer denkbar einfach.

 

Knebelverschluss aus 925-Silber
Knebelverschluss aus 925-Silber

Die beiden Teile des Knebelverschlusses sind durch einen offenen Biegering miteinander verbunden, dieser wird zunächst gelöst.

Dann zwickt man sich vom Schmuckdraht aus Edelstahlseide ein passendes Stück ab.

Ein Armband für eine erwachsene Person hat je nach Umfang des Handgelenks meist eine Länge zwischen 17,5 und 20,5 cm.

Natürlich spielt auch die Größe bzw. der Durchmesser der zu verwendenden Perlen eine wichtige Rolle, denn je größer deren Durchmesser ist, um so länger wird auch das Armband.

 

Anbringen des Knebelverschlusses
Anbringen des Knebelverschlusses

 

Auf den Schmuckdraht wird als erstes eine Quetschperle gefädelt, besser zwei. Dann folgt der erste Teil des Verschlusses.

 

 

 

 

 

Anbringen des Knebelverschlusses
Anbringen des Knebelverschlusses

 

Der Draht wird wieder durch die beiden im BIld sichtbaren Quetschperlen geführt. Es entsteht auf diese Weise ein Schlaufe, in welcher die Öse des Knebels gut und sicher sitzt.

Dann werden die Quetschperlen mittels einer rillenlosen Zange zusammen gequetscht und zack, der erste Teil des Verschlusses ist sicher angebracht.

 

 

 

Die Perlen können aufgefädelt werden.

Zunächst 11 Glasperlen, dann folgen der Fisch, zwei, drei weitere Perlen, der Seestern und wieder 11 Glasperlen. So sitzen Fisch und Seestern mittig auf dem Handgelenk.

Allerdings muss man sich keinen Illusionen hingeben: Das Armband verrutscht unweigerlich. Möchte man, dass der Verschluss zumindest meist an der ihm zugedachten Stelle unter den Handgelenk sitzt, so kann man einen “Baumler” am Verschluss anbringen, also Perlen, die durch ihr Gewicht das ganze nach unten ziehen.

 

Wir sind fast fertig, es muss nur noch der zweite Teil des Knebelverschlusses, sprich in unserem Fall der Ring angebracht werden. Man nennt Knebelverschlüsse auch Ring-Stab-Verschluss.

Dabei gehen wir analog dem ersten Teil vor, also Quetschperle, Ring auffädeln, Draht zurück durch die Quetschperle führen, quetschen und überschüssige Enden des Schmuckdrahts kappen.